Du bist nicht angemeldet.

  • »SmartCabrio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 6. Mai 2018, 22:03

Ventildeckeldichtung wechseln

Hallo Gemeinde,

mein Baby (Smart Fortwo 450 Benziner) ist undicht :wacko:

Nicht viel nur 2 Tropfen Öl nach dem Abstellen, aber ich versau auf Dauer den Firmenparkplatz und bei uns im Hof kann ich auch nicht mehr parken.

Die Ventildeckeldichtung ist undicht, das hab ich schon genau lokalisiert.

AbWerk ist glaub ich gar keine verbaut, es ist nur geklebt oder?

Inzwischen gibt es an jeder Ecke im Netz Dichtungen / Dichtungssatz zu kaufen

z.B hier

https://www.motointegrator.de/artikel/10…ASABEgLQgvD_BwE

Ich find aber keine gescheite Anleitung wie man den Deckel abbekommt, ist alles sau eng da, hat einer eine Idee?

Gibts hier jemand das schon mal gemacht hat?

Danke für Rückinfos

Grüße

Thomas
Let the good times roll

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SmartCabrio« (6. Mai 2018, 23:02)


Rolf44

Passion

  • »Rolf44« ist männlich

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Wohnort: Bad Nauheim

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 7. Mai 2018, 23:06

Hallo Thomas,
an meinem Austauschmotor war der Ventildecke,l der nur mit Dichtmasse geklebt war nicht dicht. Die Dichtfläche war scheinbar nicht richtig fettfrei. Und weil das ein ziemliches Gefummel ist und ich keine Experimente wollte, habe ich einen neuen Ventildeckel gekauft. An dem ist die Dichtung angeschäumt und kann nicht verrutschen. Wenn man sorgfältig arbeitet geht es sicher auch mit Dichtmasse. Wenn der Deckel dann nochmal runter muss ist eventuell doof.
Den Gumminippel mit dem das Luftrohr vom LLK zur Drosselkappe gedichtet ist, habe ich auch gleich neu besorgt. Der ist meistens verhärtet und macht keine Freude mehr.
Viel Spass beim schrauben, Rolf44

  • »SmartCabrio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. September 2018, 20:43

Es ist vollbracht !

Hallo Gemeinde,

sorry für späte Rückinfo und die lange Funkstille - uns gibt es noch. :thumbsup:

@Micha
@Rolf

Danke für Eure Infos im Mai, diese haben mich mit dazu ermutigt die Sache mit der Abdichtung selbst in die Hand zu nehmen.

Zuerst hab ich mir mal diese Absenkschrauben bestellt um den Motor in Serviceposition zu bekommen. Damit hatte ich vorher noch nie zu tun, war froh dies nicht machen zu müssen.
Dachte aber es sei viel schwieriger. Mit diesen Schrauben ist es keine Hexerei den Motor abzusenken. Ich musste ihn nicht die ganzen 20 cm runterlassen, etwa 10 cm genügten um gut an alles dranzukommen.

Vor dem Aushängen der Handbremsseile hatte ich am meisten Respekt. Das war auch irgendwie im Netz nirgends richtig dokumentiert und bebildert. Ist aber echt halb so wild.

An einige Schrauben der Luftansaugbrücke kommt man trotz Absenkung schlecht dran besonders wenn der Smart einen Klimakompressor hat.

Irgendwann hatte ich dann den Ventildeckel ab. Er war tatsächlich geklebt vom „Smart Profi“ in Bergisch Gladbach von denen der ATM 2014 stammte.

Habe dann lang überlegt ob ich auch wieder kleben oder die Elring Dichtung die Micha oben erwähnte kaufen soll
Die Meinungen gehen da weit auseinander. ?-(

Entschied mich dann für die Elring Dichtung, denn mit Kleben hatte ich ja schlechte Erfahrungen, es tropfte nach 4 Jahren.

Die Klebereste habe ich peinlichst genau entfernt. Dann kam ich zu dem Punkt wo ich die Elring Dichtung auflegte und diese aufgrund der nicht vorhandenen engen Nut-Führung nicht am Deckel haftet.

Daher nahm Rolf auch ein kompletten neuen Deckel wo die Dichtung aufgeschäumt ist, also fest verbunden.

Mir war diese Lösung aber zu teuer, denn der Deckel ist ja einwandfrei :rolleyes:

Zuerst die Elring auf den Kopf legen und dann den Deckel drauf ist auch keine Lösung da die Dichtung dann zu weit nach innen rutschen kann.

Also blieb mir nichts anderes übrig als ganz dünn Passte (Dirko rot HT) drunter zu schmieren damit eine gewisse Adhäsion vorhanden ist.

Alle 6 Ventildeckelschrauben peinlichst genau nach Drehmoment über Kreuz angezogen und alles wieder zusammengebaut.

Ach so, bei der Gelegenheit habe ich alle ausgebauten Teile vor dem Wiedereinbau schön sauber gemacht. Wenn ich ihn in die Werkstatt zur Reparatur gebracht hätte, stellt sich da keiner hin und putzt die Zündspulen etc. 8o

Motor sprang sofort an und lief gut. Am nächsten Morgen zur Arbeit gefahren (42km) und nach Monaten draußen parken endlich den Smart wieder auf den Firmenparkplatz abgestellt.

In der Frühstückspause dann mal kurz raus und der Schock. :wacko: 8| X( Drei fette Öltropfen. Vor der Reparatur war es maximal ein Tropfen in 8h.

Er siffte aus dem Deckel. Wenn man von hinten schaut dann links unten. So schlimm das sogar die Stoßstange und das ganze Heckpanel von feinen Öltröpfchen übersäht war.

Also die Reparatur ging gewaltig in die Hose. :thumbdown: Ich erinnerte mich dann an einige Beiträge die strickt von Dichtungen abrieten und zu Flüssigdichtungen geraten haben.

Von einem Smart Fahrer aus München bekam ich den Tip:

Petec Silikondichtung Matic SD schwarz 97720


Dieses Dichtmittel würde seine Smart Werkstatt auch immer nutzen und hätte damit schon viele Smarts erfolgreich abgedichtet.


Bock, alles nochmal auseinander zu nehmen hatte ich natürlich keine, aber auch keine echte andere Wahl. :|

Klar war das es diesmal viel schneller geht, denn jeder Handgriff sollte sitzen.

Samstag vor zwei Wochen war es dann soweit: "Operation Ventildeckel Part 2". In 1,5 h war der Deckel wieder ausgebaut. Die Elring Dichtung saß immer noch optisch gut, es ist mir ein Rätsel warum das Öl trotzdem auslief. ?(
Dann musste das rote Dirko Zeug runter gemacht werden, was etwas fummelig war. Anschließend Deckel und Zylinderkopf extrem sauber entfettet, dazu hab ich Reinigungsbenzin genommen. Mit Bremsenreiniger soll es aber auch gut gehen.

Das Petec Silikon-läßt sich super verarbeiten, da es in eine Dosierkartusche geliefert wird.

Schöne Dichtraupe aufgetragen und den Deckel ganz vorsichtig langsam und mittig wieder aufgesetzt. Danach alle Schrauben wie vorher auch mit Drehmo angezogen.
Nach der Mittagspause war ich um ca. 14 Uhr fertig, der Smart stand wieder auf seine Rädern. Gestartet hab ich ihn natürlich nicht, die Paste muss ja erst trocken. Auch da wollte ich keine Experimente eingehen und wartete sogar 48 h.

Motor sprang auch erneut sofort an, ich fuhr dann wieder zur Arbeit. Diesmal ohne Heckpanel :-D Schon bei Ankunft geschaut ob ich irgendwo Öl zu sehen war, aber dies war nicht der Fall das machte schon Hoffnung.

Nach 2 h auch keine Tropfen auf dem Boden (ich parkte sicherheitshalber draußen :D ). Langsam machte sich ein Gefühl der Freude und natürlich auch etwas stolz breit. 8o

Heute rund 600 km später kann ich sagen: Es ist dicht. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Hoffe diesen Threat finden auch andere Smart Driver die wie ich ich lange nach Tips zum Abdichten des Ventildeckels gesucht haben.

Mein Fazit Tip:

Liebe Ventildeckel Schrauber, lasst bitte Finger von fertigen Dichtungen, sondern nehmt Dichtmasse! Ich kann Petec 97720 empfehlen. Günstig und gut.

Im dritten Anlauf hätte ich dann übrigens einen neunen Deckel mit angeschäumter Dichtung gekauft, wie es Rolf auch gemacht hat.

Aber dies ist nach meiner jetzigen Erfahrung nach nicht nötig, die Dichtmassenlösung ist sehr gut, auch wenn ich natürlich noch keine Langzeiterfahrung habe.

Ich weiß nicht wie die Dichtung auf einem fertig gekauften Deckel aussieht, sie ist zwar auf der Deckelseite fixiert kann also nicht verrutschen, aber zum Zylinderkopf hin liegt sie eigentlich so auf die die Elring Dichtung.
Und da hat es bei mir dann gesifft. Unglücklich finde ich die Tatsache das es nur 6 Schrauben für den Deckel gibt. Drei oben und drei unten. Rechts und links ist gar keine Schraube welche dort den Andruck sicherstellen würde. :-(

Flüssige Dichtpaste tut sich einfach besser auch an Unebenheiten im Deckel und Kopf anpassen und dichtet sogar kleine Haarisse erfolgreich ab.


Habe ein paar Fotos beigefügt welche die ganze Doppel Reparatur Aktion etwas bildlich werden lassen.


Ich bin dann letzte Woche endlich zum TÜV nach einer nicht unerheblichen Überziehung. (20 % mehr Kosten der Prüfgebühr) Eine neue Frontscheibe war vorher auch noch nötig, die alte hatte eine 30 cm langen Riss.


Smarti ist mit seinen 213 000 km ohne Mängel drüber gekommen – Hurra. :-)

Fall jemand die 4 Absenkschrauben braucht, kann er diese gern bei mir ausleihen.


Freuen uns morgen auf den Stammtisch, nach langer Abstinenz endlich wieder mal dabei. :thumbsup:

Grüße

Thomas
»SmartCabrio« hat folgende Bilder angehängt:
  • Deckel_mit_Elring.jpg
  • elring_neu.jpg
  • Ansaugbruecke.jpg
  • Deckel_mit_Petec.jpg
  • Dichtraupe.jpg
Let the good times roll

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »SmartCabrio« (27. September 2018, 21:01)


  • »SmartCabrio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. September 2018, 20:48

Bilder

Noch ein paar Bilder
»SmartCabrio« hat folgende Bilder angehängt:
  • Motor.jpg
  • Petec.jpg
  • Motor_sauber.jpg
  • Tuev.jpg
  • Plakette.jpg
Let the good times roll

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »SmartCabrio« (27. September 2018, 20:50)


roccini

Brabus

  • »roccini« ist männlich

Beiträge: 908

Registrierungsdatum: 29. Mai 2014

Wohnort: Bürgel

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 28. September 2018, 03:48

Moin Thomas, danke für den tollen Beitrag mit Bildern.
Erst einmal Glückwunsch das du ihn jetzt endlich dicht hast und für den neuen Tüv.

Die Kilometerleistung lässt sich auch sehen. :thumbsup:

Bis heute Abend zum Stammtisch. Gruß Karlo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »roccini« (28. September 2018, 03:49)


  • »SmartCabrio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2016

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 28. September 2018, 10:10

Moin Karlo,


freut mich das Dir der Beitrag gefallen hat.

Es ist echt ein super Gefühl wieder ein dichten Smart zu haben :thumbsup:


Ja die Laufleistung ist echt cool, wobei es nicht erster Montor ist.

Aber Getriebe und sonstigs alles noch original.

Freuen uns auf heute Abend.

Bis später

Gruß

Thomas
Let the good times roll

  • »olli aus mainhattan« ist männlich

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 6. November 2006

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 28. September 2018, 14:06

Hallo Thomas,

auch von mir vielen Dank für dein Resumé. An deiner Stelle hätte ich wahrscheinlich gleich mit der Dichtmasse angefangen, das hat beim Daimler Tradition die Ventildeckel mit Dichtmasse abzudichten. Nachher ist man aber immer schlauer :D


Gude, Olli.
"Es ist heilsam, sich mit farbigen Dingen zu umgeben. Was das Auge freut, erfrischt den Geist, und was den Geist erfrischt, erfrischt den Körper." Prentice Mulford (1834 - 1891)

roccini

Brabus

  • »roccini« ist männlich

Beiträge: 908

Registrierungsdatum: 29. Mai 2014

Wohnort: Bürgel

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 29. September 2018, 20:34

Thomas, wünsche dir das du nie mehr einen Tropfen Oel von deinem Ventildeckel findest. :thumbsup:

Gruß Karlo

Rolf44

Passion

  • »Rolf44« ist männlich

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Wohnort: Bad Nauheim

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 30. September 2018, 12:25

Hallo Thomas,
Glückwunsch zum Tüv, übrigens erinnert mich die Oberfläche von der geschäumten Dichtung an Russisch Brot. Wenn ich mal so rechne, was ich normalerweise für nen Stundenlohn abrechne und überlege wie lang ich da in gebückter Haltung am Motor rumfummel. Da mach ich das lieber nur einmal
:D
Gruß, Rolf44

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen