Tieferlegung beim GNOM - mal anders

  • Hallo allerseits,


    da muss man fast 60 werden um sowas zum ersten Mal selbst zu erleben: irgendwann in den letzten acht Tagen hatte ich das Gefühl, der Gnom könnte vorne tiefer liegen. Am Abstand zwischen Reifenoberkante und Kotflügelunterkante fiel mir das auf: der war nämlich weg. Wie oft kuckt man da GENAU hin? Ich jetzt jedenfalls öfter.


    Da die Stoßdämpfer nach meinem laienhaften Urteil nicht gerade brandneu aussehen, stellt sich natürlich die Frage, ob ich es bei zwei neuen Federn belassen soll bzw. kann oder ob es nicht Sinn macht, gleich die Federbeine komplett zu tauschen. Was meint Ihr und was darf sowas beim 450er-Smart (2nd Generation; BJ 2003) in etwa kosten (grobe Hausnummer würde mir reichen).


    Ach ja: kann man da jeden Schrauber ranlassen oder empfiehlt es sich zum Smart-Fachmann zu gehen?


    Danke vorab und viel Spass beim Betrachten der Bilder.


    Gruß, Martin


           

  • hallo, wenn es noch die ersten sind empfiehlt es sich auf jeden fall dämpfer mit federn zu wechseln, weil selbst wenn die dämpfer noch einigermaßen gut sind kommen die auf jeden fall über kurz oder lang und dann muß alles wieder raus vorne !!! oft sind die verschraubungen korrodiert was den ausbau sowieso erschwert und wenn das ganze schonmal ausgebaut ist bietet es sich an das ganze gleich komplett zu erneuern !!!


    zu den kosten kann ich dir leider nichts sagen !!!

  • Wie viele km hat denn der Gnom gelaufen? Bei den Dämpfern würde ich je nach Laufleistung sogar zu vier Neuen raten.


    Gude, Olli.

    "Es ist heilsam, sich mit farbigen Dingen zu umgeben. Was das Auge freut, erfrischt den Geist, und was den Geist erfrischt, erfrischt den Körper." Prentice Mulford (1834 - 1891)

  • Hallo


    und vielen Dank für die bisherigen Wortmeldungen.


    Beim Smart ist ja wohl manches anders: so habe ich z.B. gesehen, dass ein Komplettfederbein beim 450 offensichtlich das Radlager beinhaltet. Die wurden aber erst vor ein paar Monaten getauscht. Damit ist die Überlegung "Feder oder komplettes Federbein" hinfällig und zu den Federn kommen vorne natürlich auch neue Dämpfer (welche?). Der Gnom soll ja nach Plan noch ca. sieben Jahre zwischen Maintal und Frankfurt pendeln, was etwa noch zu fahrenden 80tkm entspricht.


    Knapp 120tkm hat er ja schon auf dem Buckel. Insofern hatte ich jetzt auch über die Dämpfer hinten nachgedacht. Aber das ist keine Verbundarbeit mit den Federn vorne, könnte deshalb mal separat beispielsweise im Rahmen einer Inspektion gemacht werden, wenn aktuell die Zeit in der Werkstatt knapp sein sollte. Jetzt soll er erst mal möglichst schnell wieder fahrbar sein - gefahrlos und ohne Risiko auf Folgeschäden.


    Deshalb meine ergänzende Frage, ob man da jeden Schrauber dranlassen kann, sofern er Lust hat. Ich dachte an die ARAL-Tanke in Dörnigheim. Da hätte es der Gnom mit der gebrochenen Feder nicht so weit (zur Not könnte ich ihn hinschieben) wie z.B. zu Rama. Der wäre mir am liebsten, hat seine Werkstatt aber jetzt in Langenselbold und so weit wollte ich mit dem "Schlappeseppel" nach Möglichkeit nicht fahren.


    Nach den Kosten wollte ich mich nur erkundigen, weil mir da beim Smart noch jedwedes Gefühl für Angemessenheit fehlt. Verwöhnt ist man in der Hinsicht als Elch-Halter ohnehin nicht.


    Danke und Gruß, Martin

  • Beim Smart ist ja wohl manches anders: so habe ich z.B. gesehen, dass ein Komplettfederbein beim 450 offensichtlich das Radlager beinhaltet.

    ich weiß nicht, woher Du Deine Infos hast, aber jedem Smart gibt es die Dämpfer einzeln. Somit muss man nicht ein komplettes Federbein kaufen.

    Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast Du es hinter Dir



    Smart 451.332 Pulse 72 kw+ (61 c.i.) :-D


    Quer ist nicht schnell!

  • Hallo


    und vielen Dank für das Bild. Da hatte ich offensichtlich im Netz eins gesehen, auf dem Bein und Achsschenkel als Einheit abgebildet waren und daraus falsche Schlüsse gezogen. Mein Gedanke war halt, wenn ich schon Federn UND Dämpfer tausche, gleich ein komplettes Bein zu nehmen, was, wie sich dank des Beitrags von brabus350 für mich erschließt, ja auch geht.


    Die ARAL-Tanke hier in DGH scheidet übrigens aus. Der Inhaber will sich am Smart nicht die Finger brechen. Schade, vor ein paar Jahren (ich sehe gerade: im April 2012 :whistling:) hatte der mir an einem 850er mal den mitgebrachten Kat getauscht. Jetzt muss ich sehen, ob ich jemanden in der Nähe finde oder wie ich den Gnom nach Langenselbold bekomme. So weit und noch dazu über die Bahn will ich mit einer Feder nicht fahren.


    Gruß, Martin